Festbericht vom 1. Schriftführer


Schützenfest 2016

Mit riesigen Schritten eilten wir auf unser kommendes Schützenfest zu und wie nicht anders erwartet, war auch in diesem Jahr alles rechtzeitig angeschleppt und aufgebaut worden, sodass wir den kommenden Tagen mit der nötigen Anspannung, aber auch mit Vorfreude entgegensehen konnten.

Das Festzelt wurde auch dieses Jahr frühzeitig aufgestellt, sodass die im Vorfeld zu erledigenden Arbeiten entspannt ausgeführt werden konnten. Die Vorfreude auf den Höhepunkt des Schützenjahres stand auch den erschienenen Mitgliedern, insbesondere unseren Jungschützen, sowie den ledigen Damen förmlich ins Gesicht geschrieben. Bei gutem Wetter und mit imposantem Einsatz verwandelten Sie das Zelt und den Außenbereich in ein tolles Ambiente und somit waren alle Voraussetzungen für ein tolles Schützenfest geschaffen. Beim anschließenden Beisammensein wurde mit reichlich Bier und Schnaps das Schützenfest würdevoll eingeweiht.

Um unser Vereinslogo noch mehr in unseren Alltag einfließen zu lassen, hatte der Vorstand sich im Vorfeld dazu entschieden, das Logo auf alle unserer Krawatten sticken zu lassen und damit die alten langgedienten abzuschaffen. An diesem Abend hatten zudem alle interessierten Schützenbrüder die Chance, die Krawatten gegen einen Selbstkostenbeitrag in Grün zu ersteigern.

Dank der Organisation unserer Jugendwarte, konnte in diesem Jahr bereits zum 6. Mal ein Fasskönig beim Zielscheibenschiessen ermittelt werden. Nach einem spannenden Stechen setzte sich Dominik Dalhaus, wieder einmal, mit einem geschulten Auge gegen seine Kontrahenten durch und sicherte sich somit die begehrte Trophäe. Zu seiner Königin ernannte er erneut Carolin Volks.

An diesem Abend wurden 20 Schützen in den Verein aufgenommen. Der Verein zählt nunmehr aktuell 628 Mitglieder.

Am Samstag, dem 04.06.16 trafen sich bereits um 13.00 Uhr Mitglieder, Angehörige und Freunde des Vereins zur wieder einmal sehr gut besuchten Messfeier im Festzelt, die mit Unterstützung von Kaplan Antony und Diakon Giselher Gabel stattfand. Mit musikalischer Begleitung des Blasorchester Rhede, war die Messfeier der perfekte Anstoß für die kommenden Schützenfesttage.

Nach einer ersten Stärkung traten die Schützen bestens gelaunt und unter optimalen äußeren Bedingungen pünktlich um 14.30 Uhr auf der Festwiese an. Nach dem Ausholen der Fahnen und der Meldung an Oberst und Major, folgte der Vorbeimarsch des Generals Johannes Weidemann, unserer Ehrenvorstandsmitglieder, sowie Präsident Wolfgang Niehaus.

Anschließend fand die Ehrung unserer langjährigen Vorstandsmitglieder statt. Dieses Jahr war es Theo Hartmann, der nach einstimmiger Wahl im letzten Jahr, zum Ehrenpräsident ernannt wurde. Außerdem wurden Detlef Hahn, Manfred Schmeing und Tobias Rottstegge für 10 Jahre Vorstandsarbeit geehrt. Günther Hendrischk hatte sogar bereits die 25 Jahre Vorstandsarbeit erreicht und wurde für seine allzeit gute Arbeit ausgezeichnet.

Parallel hatten die Frauen wieder die Gelegenheit sich bei einem gemütlichen Kaffeetrinken im Festzelt, welches in Eigenregie einiger engagierter Damen perfekt organisiert war, zu stärken und auf die kommenden Tage einzustimmen. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren. Auch hier zeigt die tolle Beteiligung einmal mehr die Begeisterung für unser Schützenfest.

Nun marschierten die Schützen unter Begleitung des Spielmannszuges Rhede, des Rheder Blasorchester, Spielmannszug Vardingholt- Kirche und der Musikkapelle Burlo zur Castellestraße um dort unseren Jubelkönig Norbert Meyer mit seiner Königin Doris Weidemann samt deren Hofstaat auszuholen.

Nach kurzer Verschnaufpause marschierten wir weiter Richtung Ehrenmal, wo dann Präsident Wolfgang Niehaus eine Gedenkrede für die Verstorbenen und Vermissten des St. Johannes Schützenvereins hielt. Da dies die erste große Rede unseres neuen Präsidenten war, vergaß er vor lauter Nervosität den Verstorbenen unseres Vereins zu gedenken. Dies holte er aber schnellstmöglich und mit dem nötigen Respekt am nächsten Tag beim Antreten nach.

Im Anschluss daran wurden die 2 Biermarken vom Verein an die Schützen ausgegeben. Nach einer wohlverdienten Marschpause im, wir nennen es mal Busch, ging es dann anschließend zurück zum Festplatz, wo wir fast pünktlich eintrafen.

Nach der dürftigen musikalischen Begleitung aus dem letzten Jahr, wurde der Abend diesmal von der bereits bekannten und erfahrenen Tanzband Splash eröffnet. Gemeinsam verbrachten wir einen ausgelassenen, aber gottseidank friedlichen Abend, der bei vielen erst in den frühen Morgenstunden endete. Durch das warme und gute Wetter in den Abendstunden, war das Zelt, wie leider bereits öfter in der nahen Vergangenheit, nicht zur Gänze gefüllt. Viele verbrachten den Abend lieber vorm Zelt, wo unser Festwirt Matco, zu unserem Glück, ebenfalls einen Wagen aufgebaut hatte.

Gesund, munter und völlig relaxt trafen wir uns dann alle am Sonntagmorgen um 11.00 Uhr, zum nächsten Highlight, unserem traditionellen Frühschoppenkonzert. Hier verstand es das Blasorchester Rhede auf Anhieb mit genialer Schützenfestmusik die Besucher in Ihren Bann zu ziehen und zum schunkeln und mitsingen anzuregen. Unser Schützenbruder Uwe Hesselmann, zeigte bei einem spontanen Einfall, sein Können mit dem Dudelsack und sorgte dadurch für ein weiteres Stimmungshighlight. Wie bereits in den vergangenen Jahren hatten auch an diesem Sonntagvormittag unsere Vorstandsfrauen, insbesondere Anna, Carina und Eva, für unsere Mini-Schützen erneut ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, sodass Groß und Klein gleichermaßen voll auf Ihre Kosten kamen. Völlig entspannt und glücksselig wurde dann um ca.13.30 Uhr der Heimweg angetreten.

Viel Zeit zum relaxen hatten wir jedoch nicht, galt unsere ganze Aufmerksamkeit doch unserem amtierenden König René Kamps und seiner Königin Heike Dings samt Hofstaat. Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns um 15.30 Uhr auf dem Festplatz um nach Meldung an Oberst und Major und der, wie bereits schon erwähnten Ehrung unserer Verstorbenen, zur Heinestraße zu marschieren und unseren Thron standesgemäß auszuholen.

Nach einer schwer verdienten Pause traten wir gegen 17:00 Uhr den Rückweg an. Nach einem ausführlichen Zug durch unseren Stadtteil, angeführt von unserem Herold Ingo Hartmann, gelangten wir wohl behalten zum Festplatz. Beim Krönungsball, der um 20.00 Uhr begann, herrschte Dank der erschienenen Gäste und der Tanzband Splash, bereits von Beginn an eine ausgelassene Stimmung. An diesem Abend sorgte vor allem Spielt den selben Song nochmal von Cantina Band für einen Mordsspaß. Was keiner ahnte, war die Tatsache, dass der Song ein ständiger Begleiter für den Rest des Jahres werden würde.

Nach kurzer Nacht mit wenig Schlaf trafen wir uns dann am Montagmorgen pünktlich um 9.00 Uhr am Festplatz. Die vorbildliche Beteiligung zeigte einmal mehr die Standfestigkeit und den Schützengeist unserer Mitglieder.

Unter optimalen Marschbedingungen machten wir uns dann, nach den Meldungen an den Oberst und Major, auf den Weg zur Böcklerstraße, um unseren Thron ein letztes Mal auszuholen. Um die schlimmen Geister des Vorabends zu vertreiben, taten die Schützen das einzig Richtige und traten ihnen mit großem Durst entgegen.

Nach diesem zweiten Frühstück marschierten wir dann wieder bestens gelaunt Richtung Festplatz, wo Präsident Wolfgang Niehaus unsere Ehrengäste im Zelt begrüßte.

Nach dem traditionellen Bittgebet wurde nun mit dem Vogelschießen begonnen. Unter Führung unserer Schießaufsicht und den Schießmeistern Ludger Steggemann und Christoph Welling begann nun der faire Wettkampf um die Königswürde. Das Vogelschießen wurde eröffnet mit den Ehrenschüssen durch den amtierenden König René Kamps, unserem Kaplan, sowie dem Wegbegleiter Franz Bockhoff und Präsident Wolfgang Niehaus. Es wurde zuerst mit Kleinkaliber geschossen, anschließend mit schwerer Munition. Die Preise des Vogelschießens gingen an:

  • Reichsapfel: Ralf Kolks
  • Zepter: Gregor Übbing
  • Kopf: Marc Telaar
  • Linker Flügel: Christoph Welling
  • Rechter Flügel: Hendrick Klein-Hessling

Unter traumhaften Bedingungen drängelten zu Beginn des Vogelschießens eine Vielzahl Schützen Richtung Vogelstange, um den ansehnlichen Vogel klein zu kriegen. Zum Schluss lieferten sich die Kontrahenten Peter Kürten, Sascha Oudemaat und Torsten Oudemaat ein spannendes Duell um die heißbegehrte Königskette, in dem Peter Kürten, um 14:37 Uhr mit einem glücklichen Schuss die letzten Reste des bereits gerupften Vogels von der Stange holte und als Sieger hervorging.

König Peter erwählte Astrid Kamps zu seiner Königin. Zum Throngefolge ernannte er weiterhin Sabine Kürten und Sascha Oudemaat, sowie Nicole Bollenberg und Torsten Oudemaat. Als Zeremonienmeister fungierte erstmalig Tobias Hartmann. Dieser wurde, bedingt durch die Königsehre von Peter Kürten, vom langjährig erfahrenen Zeremonienmeister Frank Bösing unterstützt. Nach dem Königsschuss ließ der neue König Peter traditionsgemäß durch die Gildemeister sechs Flaschen Alkoholisches an die Schützen ausschenken. Die Stimmung im Festzelt war einfach klasse. Während hier noch kräftig weitergefeiert wurde, erfolgte auf der Tanzfläche die Übergabe der Königskette durch den Präsidenten Wolfgang Niehaus, an unseren neuen König.

Mit der Inthronisation im Festzelt endeten die Vormittagsfeierlichkeiten, die vom Blasorchester Rhede musikalisch begleitet wurden, in den frühen Nachmittagsstunden.

Um 17.15 Uhr hieß es dann letztmalig Antreten der Schützen im Festzelt. Bei guten äußeren Bedingungen machten wir uns auf dem Weg Richtung Heinestraße, um dort unser frischgebackenes Königspaar hochleben zu lassen, die es sich im Anschluss hieran nicht nehmen ließen, Bier und Schnaps an seine Schützlinge auszugeben. Nach dieser letzten Stärkung ging es dann zurück zum Festplatz, wo wir um 19.00 Uhr bereits sehnsüchtig erwartet wurden.

Zum Schlussball, der um 20.00 Uhr begann, durften wir eine stattliche Anzahl an Gästen, unter anderem Abordnungen des Bürgerschützenvereins Krechting, des St. Johannis Schützenverein Vardingholt- Spoler und des Junggesellen Schützenvereins Rhede begrüßen.

Auch am letzten Schützenfestabend, der auch diesmal musikalisch begleitet wurde von der Tanzband Splash, erreichte die Stimmung in Windeseile Ihren Siedepunkt. Nach dem gekonnten Ehrentanz unseres Königspaares, sowie die der Gastvereine, hieß es tanzfrei für alle, wozu sich die meisten nicht zweimal bitten ließen.

Am Dienstagmorgen 10.00 Uhr hieß es dann für alle Vorstandsmitglieder: Antreten am Festplatz zum aufräumen. Wie in den Jahren zuvor wurde, auch wenn es schwer fällt, kräftig angepackt um alles wieder in den Container zu deponieren, sodass beim anschließenden Bummelzug ausreichend Zeit für eine Analyse eines erfolgreichen Schützenfestes 2016 verblieb. Nur unser neuer Präsident Wolfgang Niehaus blieb dieser Tradition fern, da er es nicht lassen konnte und durch einen ungewollten Sprung sich schwer am Fuß verletzte.

Nun ging es in die wohlverdiente Sommerpause, die lediglich durch unsere alljährlichen Besuche bei unseren befreundeten Vereinen in Spoler, Krechting und der Junggesellen unterbrochen wurde.

Ich möchte euch nicht mehr zu lange von eurem wohlverdienten Bier abhalten, aber ganz besondere Erwähnung gilt noch unseren Gildemeistern, die auch dieses Jahr durch den Verkauf von Aufklebern und Spielplänen einen unglaublichen Betrag in Höhe von 800,76 gesammelt haben und diesen der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) spendeten. Ich finde, das hat einen Applaus verdient und legt die Latte für unsere neuen Gildemeister ein wenig höher. Es scheint sich zu einer neuen Tradition zu entwickeln, der wir auch in den zukünftigen Jahren gerne entgegen sehen.



Torsten Oudemaat
1. Schriftführer
St.-Johannes Schützenverein Altrhede


Die Rechte der veröffentlichten Berichte liegen allein bei den Autoren und bedürfen deren Genehmigung, zur weiteren Verwendung. Sollte keine Kontaktadresse des jeweiligen Autor vorliegen, so wird die Kontaktadresse durch die Redaktion dieser Internetseite auf Anfrage bekannt gegeben